Kölln Schmelzflocken® im ÖKO-TEST:

Kölln Schmelzflocken

getestet und für „gut“ befunden.

Der Ökotest-Verlag veröffentlichte in seinem „ÖKO-TEST Ratgeber Kleinkinder“, Ausgabe 9/2007, unter anderem die Testergebnisse von Getreidebreien, die hinsichtlich ihrer Verwendung geprüft wurden.

Inhalte der Testverfahren

Das Testverfahren der geprüften 14 reinen Getreidebreie bestand darin, dass die Produkte im Labor unter anderem auf kritische Schadstoffe wie Pestizide, Schimmelpilzgifte und Schwermetalle untersucht wurden.

Testergebnisse

Reine Getreidebreie sind eine Alternative zu den überzuckerten und aromatisierten Fertigbreien und werden nach den Empfehlungen des Forschungsinstitutes für Kinderernährung Dortmund (FKE) zweimal am Tag für Babys empfohlen.

Alle 12 getesteten Bio-Produkte erhielten „sehr gute“ und „gute“ Noten, so auch die Kölln Schmelzflocken®, die mit „gut“ abschnitten. Zwei Breie eines Mitbewerbers fielen daneben mit „mangelhaft“ bzw. „ungenügend“ durch den Test.

Kein Brei enthält gesundheitsgefährdende Stoffe wie Schimmelpilzgifte, Pestizide und Schwermetalle in erhöhten Mengen. Alle Produkte erfüllen die strengen Grenzwerte für Schimmelpilzgifte und Pestizidrückstände, die für Baby- und Kleinkinderlebensmittel gelten.

Positiv fiel auf, dass sie nicht unter Zugabe von Zucker und Aroma hergestellt werden und keine unnötigen Vitamin- und Mineralstoffzusätze enthalten. Somit erreichen die Kölln Schmelzflocken® sogar ein „sehr gut“ im Testergebnis Inhaltsstoffe.

Bemängelt wird lediglich, dass die Zubereitung der mit „gut“ getesteten Produkte mit Zucker empfohlen wird. Bei genauer Betrachtung der Schmelzflocken®-Rezeptur fällt allerdings auf, dass eine Zubereitung mit Milchzucker empfohlen wird. Milchzucker ist das natürliche und wichtige Kohlenhydrat der Muttermilch. Er ist besonders geeignet, da er weniger süß als Haushaltszucker ist. Durch diese milde Süße trägt er dazu bei, das Kind nicht allzu früh an das angenehme Geschmackserlebnis „süß“ zu gewöhnen.

Birte Lauer
Öffentlichkeitsarbeit