Mit Hafer
gut beraten

Mit Hafer
gut beraten

Gesundheit-Header

Ernährung bei Diabetes

Hafer in der Diabetiker-Ernährung

Hafer ist traditionell ein wichtiger Bestandteil einer diabetikergerechten Ernährung. Informieren Sie sich in unserem ausführlichen Diabetiker-Ratgeber über eine ausgewogene Ernährung bei Diabetes und probieren Sie gleich unsere leckeren Rezepte aus!

Ratgeber für Diabetiker

Viele Informationen für Diabetiker und Rezeptideen mit Hafer finden Sie hier

 

Hafer-Tage

Wussten Sie, dass Hafertage und Haferkuren auf dem Ernährungsplan von Diabetikern standen bevor es Insulin gab?
Damals versuchte man auf diese Weise, die diabetische Stoffwechselsituation günstig zu beeinflussen.

Auch heute kann fast jeder Diabetiker Hafertage durchführen. Vorab ist für Diabetiker und stoffwechselkranke Personen ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt oder Diabetesberater unerlässlich.

Was ist Diabetes?

Bei Diabetes mellitus – der Zuckerkrankheit – ist die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage, ausreichende Mengen des Hormons Insulin zu produzieren. Insulin sorgt nach jeder Mahlzeit dafür, dass ein Zuviel an Zucker aus dem Blut in die Körperzellen gelangt, wo er für die Energiegewinnung benötigt wird. Außerdem veranlasst Insulin den Stoffwechsel, überschüssigen Zucker als Glykogen (Speichersubstanz der Muskulatur) und Körperfett anzulegen.

Tipp:
Eine Übersichtstabelle mit den verschiedenen Diabetes-Typen finden Sie weiter unten.

 

Insulinmangel führt beim Diabetiker zu einer Unterbrechung des Zuckertransports in die Körperzellen und damit zu einer Erhöhung der Blutzuckerwerte. Wird der Diabetes nicht mit Medikamenten oder einer diabetikergerechten Ernährung oder einer Kombination aus beidem behandelt, kann es zu Komplikationen der Zuckerkrankheit und zu Folgeschäden wie Veränderungen des Eiweiß- und des Fettstoffwechsels kommen. Eine bedarfsgerechte Ernährung ist Grundlage einer erfolgreichen Diabetesbehandlung.

Wie ernähre ich mich optimal?

Jeder Diabetiker passt die Ernährung an seinen Stoffwechsel an. Eine bedarfsgerechte Ernährung berücksichtigt viele Faktoren. Dazu gehören der Schweregrad der Erkrankung, den individuellen Energie- und Nährstoffbedarf, die Art der beruflichen Tätigkeit und die Lebensgewohnheiten.

Bei der Ernährung steht eine gleichmäßige Versorgung des Körpers mit allen Nähr- und Aufbaustoffen im Vordergrund, um den Blutzuckerspiegel weitgehend konstant zu halten. Durch das Verteilen mehrerer kleiner Mahlzeiten über den Tag gelingt dies am besten.

Welche Kohlenhydrate sind gut für mich?

Um Spitzenwerte beim Blutzucker nach den Mahlzeiten zu vermeiden und den Blutzucker effektiv zu regulieren, wird Diabetikern in der Regel eine Ernährung empfohlen, die zu maximal 50 % aus komplexen Kohlenhydraten besteht. Stärke, das Haupt-Kohlenhydrat von vielen Getreide- und Brotarten, Kartoffeln, Nudeln sowie Reis und Hafer gehört zur Gruppe der so genannten Vielfachzucker.

Vielfachzucker bestehen im Unterschied zu Einfach- oder Zweifachzuckern aus vielen, zu Ketten verknüpften Zuckerbausteinen, die im Verdauungstrakt erst aufgespalten werden müssen, bevor sie als einzelne Zuckerbausteine ins Blut oder in den Körper gelangen. Dadurch steigt der Blutzucker langsamer an.

Hafer bei Diabetes

Sowohl Kölln-Hafer-Vollkorn-Flocken als auch Kölln-Haferkleie-Erzeugnisse sind für die Ernährung des Diabetikers geeignet, denn als Hafer-Erzeugnisse sind sie reich an komplexen Kohlenhydraten sowie an Ballaststoffen.

Hafer enthält den löslichen Ballaststoff Beta-Glucan. Dieser hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels und kann einen insulinsparenden Effekt auslösen. Gleichzeitig reduziert das Hafer-Beta-Glucan nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut. Ein hoher Cholesterinwert gehört zu den Risikofaktoren für die koronare Herzerkrankung. Da viele Diabetiker, insbesondere vom Typ II, zu Fettstoffwechselstörungen neigen, nehmen Hafer-Ballaststoffe in der Ernährung des Diabetikers einen besonders wichtigen Stellenwert ein.

 

Diabetes Typ l und Typ ll im Vergleich

Diabetes Typ I

Diabetes Typ II

Setzt zumeist im Kindes- und Jugendalter ein

Entwickelt sich zumeist ab dem 40. Lebensjahr

Insulinpflichtig

Teilweise insulinpflichtig

Statur: zumeist schlank

Statur: Oftmals übergewichtig

5-15 % aller Diabetiker

85-95 % aller Diabetiker

Behandlung:

Auf Insulingaben und allgemeine Lebensgewohnheiten abgestimmte Ernährung

Behandlung:
Reduktion des Körpergewichtes auf Basis einer energiereduzierten ausgewogenen Ernährung Tabletteneinnahme, wenn Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion nicht den gewünschten Erfolg haben

Körperliche Aktivität

 

Schulungen, zum Erlernen der Stoffwechsel-Selbstkontrolle

 

Insulin sparen mit Beta-Glucan

Der insulinsparende Effekt von Beta-Glucan ist wissenschaftlich erwiesen und so ist folgende Aussage für Haferprodukte zugelassen: „Hafer-Beta-Glucan trägt zu einem weniger starken Anstieg des Blutzuckerspiegels nach der Mahlzeit bei.“ Als Voraussetzung für diesen Claim muss ein Lebensmittel pro Portion mindestens vier Gramm Hafer-Beta-Glucan je 30 Gramm verfügbare Kohlenhydrate enthalten.

Dies erfüllem die folgenden 2 Porridge-Rezepte.

 

 

 

Leckere Porridge-Rezepte

Tomate-Walnuss-Porridge

Zutaten:
80 g Cherry-Tomaten
30 g Walnüsse
200 ml Gemüsebrühe
55 g Kölln Haferkleie Flocken
1 EL gemischte Kräuter

Zubereitung:
Cherry Tomaten vierteln und Walnüsse klein schneiden. Gemüsebrühe mit warmen Wasser nach Packungsangabe zubereiten und über die Kölln Haferkleie Flocken geben. Tomaten und Walnüsse sowie Kräuter untermischen und noch warm genießen.

Nährwerte:
1.720 kJ / 413 kcal; 23 g Fett; 29 g Kohlenhydrate; 13 g Ballaststoffe, davon 4 g Beta-Glucan; 16 g Eiweiß.

 

 

 

Heidelbeer-Mandel-Porridge

Zutaten:
20 g Mandel, gehackt
55 g Kölln Haferkleie Flocken
200 ml Wasser
70 g Heidelbeeren
20 g Mandel, gehackt
Evt. Süßstoff

Zubereitung:
Mandeln in der Pfanne ohne Fett rösten. Kölln Haferkleie Flocken in 200 ml Wasser einrühren. Heidelbeeren und Mandeln unterrühren, evtl. mit Süßstoff süßen und sofort servieren.

Nährwerte:
1.422 kJ / 341 kcal; 15 g Fett; 29 g Kohlenhydrate; 17 g Ballaststoffe, davon 4 g Beta-Glucan; 14 g Eiweiß.

 


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren