Warum sind Ballaststoffe wichtig?

Ballaststoffe sind Gerüst- und Stützsubstanzen pflanzlicher Lebensmittel. Dabei enthält jede Pflanze eine für sie arttypische Zusammensetzung. Ballaststoffe erfüllen wichtige Aufgaben im Stoffwechsel. Für den Diabetiker ist die Eigenschaft der Ballaststoffe, die Aufnahme von Nährstoffen ins Blut zu verzögern, besonders wichtig, denn Ballaststoffe üben auf diese Weise eine glättende Wirkung auf den Blutzuckerverlauf aus. Aus diesem Grund empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, täglich mindestens 30 g Ballaststoffe zu verzehren.

Ballaststoffe sind in Vollkornerzeugnissen, Kartoffeln, Hülsenfrüchten sowie in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten.

Hafer enthält einen hohen Anteil an dem löslichen Ballaststoff Beta-Glucan. Dieser hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels und löst so einen insulinsparenden Effekt aus. Gleichzeitig reduziert das Hafer-Beta-Glucan nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut. Ein hoher Cholesterinwert gehört zu den Risikofaktoren für die koronare Herzerkrankung. Da viele Diabetiker, insbesondere vom Typ II, zu Fettstoffwechselstörungen neigen, nehmen Hafer-Ballaststoffe in der Ernährung des Diabetikers einen besonders wichtigen Stellenwert ein.