Wodurch ist Diabetes Typ 1 gekennzeichnet?

Diabetes mellitus tritt als Typ-1- und Typ-2-Form auf. Der Typ-1-Diabetes setzt zumeist plötzlich in den ersten 15 bis 25 Lebensjahren ein und wird deshalb oft auch als "Jugend-Diabetes" bezeichnet. Beim Diabetiker Typ I kann die Bauchspeicheldrüse überhaupt kein Insulin bilden. Davon sind 5-15 % aller Diabetiker betroffen. Der Typ-1-Diabetiker ist insulinpflichtig, denn das fehlende Insulin kann nur durch Insulinspritzen ausgeglichen werden. Damit das Insulin seine Wirkung optimal entfalten kann, wird die Ernährung zeitlich und mengenmäßig auf die Insulingaben abgestimmt. Desgleichen gilt für sportliche Aktivitäten.

Unter Berücksichtigung all dieser Einflussfaktoren wird der Diabetiker individuell eingestellt. Hier entscheidet die gute Zusammenarbeit zwischen Arzt, Ernährungsberater und Betroffenem über den Erfolg. Auch gibt es spezielle Schulungsprogramme für Typ-1-Diabetiker, in denen die Methoden zur besseren Kontrolle des Stoffwechsels vermittelt werden.

Diabetes Typ 1 auf einen Blick:

  • setzt zumeist im Kindes- und Jugendalter ein
  • insulinpflichtig
  • Statur: zumeist schlank
  • 5-15 % aller Diabetiker
  • Behandlung: auf Insulingaben und allgemeine Lebensgewohnheiten abgestimmte Ernährung
  • Schulungen, zum Erlernen der Stoffwechselselbstkontrolle