Warum ist Haferkleie für Diabetiker besonders wertvoll?

Auch die Kölln Haferkleie Erzeugnisse Kölln Haferkleie Flocken und Kölln Haferkleie Fleks sind für Diabetiker geeignet.

Haferkleie besteht aus den Randschichten, dem Keimling und den äußeren Schichten des Mehlkörpers und enthält damit die wertvollen Nähr- und Aufbaustoffe des Hafers in besonders hoher Konzentration.

Obwohl der Anteil der Randschichten und des Keimlings nur 30 % am gesamten Haferkorn beträgt, sind in ihnen 85 % der Vitamine, 80 % der Mineralstoffe, 60 % des Eiweißes und 85 % der wichtigen Ballaststoffe gespeichert. Damit enthält die Haferkleie die wertvollen Bestandteile des Haferkorns in besonders hoher Konzentration.

Haferballaststoffe bestehen etwas zur Hälfte aus löslichen Ballaststoffen, wobei der Anteil an Beta-Glucanen dominiert. Die löslichen Ballaststoffe haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels. Ferner reduziert das Beta-Glucan nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut. Diese positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 3 g Hafer-Beta-Glucan ein. Ein hoher Cholesterinwert gehört zu den Risikofaktoren für die koronare Herzerkrankung.

Cholesterin ist unter anderem Bestandteil der Gallensäuren. Ein hoher Anteil an Beta-Glucan bindet Gallensäuren im Darm und aktiviert die Bildung neuer Gallensäuren aus Cholesterin in der Leber. Dadurch verbleibt weniger Cholesterin im Blut – der Cholesterinspiegel sinkt.

Anregungen und Rezeptideen zur cholesterinbewussten Ernährung finden Sie in unserer Broschüre Cholesterinbewusst kochen und backen mit Haferkleie.