Kaffee

Kaffeebäume bringen Früchte und Blüten gleichzeitig hervor und können abhängig von der Regenmenge das ganze Jahr über Kaffeekirschen in unterschiedlichsten Reifestadien tragen. Ein- bis zweimal pro Jahr ist Erntezeit. 

Nach der Ernte werden die Kaffeekirschen zunächst nass oder trocken aufbereitet – dabei werden Fruchtfleisch und Haut entfernt, sodass die Rohkaffeebohnen freigelegt sind. Diese werden im nächsten Schritt gereinigt, geschält und sortiert sowie klassifiziert. Rohkaffeebohnen werden in Säcken oder als Schüttgut in Spezialcontainern verschifft. Im Zielhafen werden sie in Silos zwischengelagert oder direkt in die Rösterei transportiert.

Röstdauer und -temperatur entscheiden maßgeblich über das spätere Aroma: Je länger die Bohnen geröstet werden, desto dunkler die Farbe und aromatischer die Bohne.

Neben der Zubereitung von Kaffee aus der gemahlenen Kaffeebohne gibt es auch die Zubereitung mit Extrakt-Kaffee. Dieser zeichnet sich durch seine schnelle Zubereitung und lange Haltbarkeit aus. Für die Produktion des Konzentrats wird gemahlener Röstkaffee mit heißem Wasser zu einem starken Kaffeekonzentrat gebrüht, das anschließend schockgefrostet wird. Die enthaltene Flüssigkeit wird mit niedrigem Druck in Vakuumtrockenkammern verdampft. Zurück bleibt der grobkörnige, lösliche Kaffee. Durch die sehr niedrigen Temperaturen erhält dieses Trocknungsverfahren die empfindlichen Aromen des Kaffees.

Die meisten Kaffeespezialitäten werden aus den Bohnen der beiden Kaffeepflanzen Arabica und Robusta hergestellt. Allein 70 Prozent der weltweiten Produktion entfallen dabei auf Arabica. Dieser Kaffee gilt als besonders aromatisch. Die Arabica-Pflanze stammt ursprünglich aus Äthiopien und wächst in Anbauhöhen oberhalb von 900 Metern. Wichtige Anbauländer sind heute Brasilien, Kolumbien und Kenia.

Als Zutat für Kölln Müsli Knusper Schoko & Kaffee verwenden wir Arabica Kaffee-Extrakt. Er ist in die Knusper-Stückchen eingebacken, außerdem wird das Müsli mit Kaffee-Extrakt bestäubt.