Karibische Früchte

Im tropischen Klima Thailands wächst eine große Auswahl an karibischen Früchten. Aus dieser bunten Vielfalt haben wir einige der bekannteren Früchte ausgesucht:

Die Mango: hängt an langen Stielen am Baum, die Färbung der Frucht reicht von grün über gelb bis rot, häufig findet sich auch eine Kombination aller drei Farben.
Sie wird von März bis Juni, also in der besonders heißen Zeit geerntet.

 

Die Papaya: hat eine gelblich-grüne Farbe, das Fruchtfleisch ist hellorange bis rosa und enthält in der Fruchtmitte schwarze Kerne, die von einem Häutchen umgeben sind.
Die Papaya kann das ganze Jahr über geerntet werden.

Die Ananas: ist ursprünglich in Amerika beheimatet und wird heute weltweit in den tropischen Gebieten als Obst angebaut. Sie bildet fleischige Fruchtstände, die frisch verzehrt oder zu Konserven und Saft verarbeitet werden.
Sie wächst auf sandigen Böden und wird aus diesem Grund in Küstennähe angebaut.

Für Kölln Müsli Karibik setzen wir ungeschwefelte und leicht gezuckerte Mango-, Papaya- sowie Ananaswürfel ein. Und damit die bunte Vielfalt stimmt, wird dieser Mix durch Datteln, Kokos- und Bananenchips abgerundet.

Wie werden Papaya, Ananas und Mango getrocknet?

Das Verfahren heißt „Kandieren“ und gehört zu den traditionellen Herstellungsverfahren für Trockenfrüchte. Die frischen Frucht-Stücke werden in Zuckerlösungen getränkt, um ihnen schrittweise den natürlichen Wassergehalt zu entziehen. Abschließend werden die Früchte getrocknet.


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren