Zöliakie

Zöliakie ist eine Unverträglichkeit gegen Gluten. So führt der Verzehr glutenhaltiger Getreide bei Zöliakie-Betroffenen zu einer Entzündung der Darmschleimhaut. Wurde eine Zöliakie diagnostiziert, steht eine konsequent glutenfreie Ernährung im Mittelpunkt der Behandlung.

Zu den glutenhaltigen Getreidesorten zählen z.B. Weizen, Gerste, Dinkel, Roggen sowie handelsüblicher Hafer. Demgegenüber sind glutenfreie Produkte und Mehle aus Mais, Hirse, Buchweizen, Reis, Soja, Quinoa, Amaranth, Kichererbsen und Teff (Zwerghirse) sowie Spezialprodukte, die auf den Glutengehalt hin überprüft werden, für Zöliakie-Betroffene geeignet. Zu diesen Spezialprodukten gehören auch glutenfreie Haferflocken, glutenfreie Hafer-Müslis sowie glutenfreie Haferdrinks. Für die Produktion wird beim Hafer die Vermischung mit glutenhaltigen Getreiden vom Saatgut über Anbau, Ernte, Verarbeitung und Abfüllung vermieden.


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren