Hafertage

Hafer ist traditionell ein wichtiger Bestandteil einer diabetikergerechten Ernährung, denn Hafertage und Haferkuren wurden - bevor es Insulin gab - für Diabetiker empfohlen, um die diabetische Stoffwechselsituation günstig zu beeinflussen. Auch heute kann fast jeder Diabetiker eine Haferkur durchführen. Vorab ist ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt oder Diabetesberater unerlässlich.

Hafer enthält den löslichen Ballaststoff Beta-Glucan. Dieser hat einen Einfluss auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels und kann einen insulinsparenden Effekt auslösen. Gleichzeitig reduziert das Hafer-Beta-Glucan nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut. Da viele Diabetiker, insbesondere vom Typ II, zu Fettstoffwechselstörungen neigen, nehmen Hafer-Ballaststoffe in der Ernährung des Diabetikers einen besonders wichtigen Stellenwert ein.

Hafertage sind zumeist eine 2- bis 3-tägige Kur. Neben strengen Hafertagen, an denen nur in Wasser gekochter Hafer verzehrt wird, gibt es auch gelockerte Hafertage mit kohlenhydratarmen Salaten und Gemüsen sowie weitere Varianten. Hafertage sind fett- und salzarm sowie milchfrei.


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren