Kölln Podcasts

Kölln Podcasts

Kölln Podcasts

Bio?-Logisch!

Skript zu Folge Nr. 2 vom Podcast "Voll kernig"

((Vorspann / Anmoderation)) „Voll kernig – der Podcast über gesundes Essen für Kinder“. Heute mit Lenya und ihrer großen Schwester Mayla. Und ich bin Nora. Viel Spaß!

((Einstieg)) Szene im Supermarkt:

Lenya: Puh, gibt das viele verschiedene Haferflocken. Welche sollen wir denn mitbringen?

Mayla: Auf dem Einkaufszettel steht „kernig“. Mama kauft immer die Bio-Haferflocken.

Lenya: Okay, dann nehmen wir wohl die. Aber Mayla, warum ist „Bio“ eigentlich gut?

Mayla: Bio-Lebensmittel werden in ökologischer Landwirtschaft hergestellt. Öko-Bauern müssen sich an strengere Regeln halten als Höfe mit sogenannter konventioneller Landwirtschaft.

Lenya: Und was sind das für Regeln?

Mayla: In ökologischer Landwirtschaft dürfen zum Beispiel keine künstlich hergestellten Pflanzenschutz- oder Schädlingsbekämpfungsmittel benutzt werden. Auch Dünger, durch die die Pflanzen schneller wachsen, sind verboten.

Lenya: Aha, aber kann man denn dann gar nix gegen Raupen und Insekten und sowas machen?

Mayla: Doch, aber bei Bio wird auf natürliche Mittel gegen Schädlinge gesetzt. Außerdem verwendet man Mist als Dünger und man nutzt besonders kräftige Pflanzen.

Dadurch sind Bio-Lebensmittel seltener mit schädlichen Stoffen belastet. Das ist auch besser für die Natur und Wildtiere rund um die Felder. Denn auch die kriegen weniger Gifte ab.

Lenya: Das klingt auf jeden Fall gut. Ist Bio denn immer besser?

Mayla: Das kommt drauf an. Wenn zum Beispiel der Hafer für die normalen Haferflocken aus Deutschland kommen würde, der für die Bio-Haferflocken aber von weiter weg, könnte es besser sein, die Flocken von hier zu kaufen. Also für die Umwelt und das Klima zumindest.

Lenya: Ahja, hier auf diesen Bio-Haferflocken steht zum Beispiel „in Deutschland angebaut und verarbeitet“.

Mayla: „Genau! Und wenn Du es noch genauer wissen möchtest, kannst Du natürlich auch beim Hersteller direkt nachfragen. Hier auf dieser Köllnflocken-Verpackung findest Du sogar eine Telefonnummer für Kundenfragen!

Lenya: Oh super, wollen wir mal anrufen? Mich würde zum Beispiel interessieren, woher der Hafer genau kommt...

Mayla: Ok, ich ruf da mal an!

Hallo, hier ist Mayla, spreche ich mit Köllnflocken? … und woher kommen die genau?
Ah, die essen also viel mehr Haferflocken?
Ok, danke! Tschüss.

Lenya: Und was haben Sie gesagt?

Mayla: Also: Ganz viel Hafer kommt von unseren Nachbarn, den Skandinaviern. Zum Beispiel aus Dänemark und Schweden, aber auch Finnland.

Lenya: Essen die Skandinavier denn so viele Haferflocken?

Mayla: Ja, tatsächlich werden dort viel mehr Haferflocken gegessen als in Deutschland. Aber auch hier wächst viel Hafer. Der Hafer für die Bio-Flocken kommt sogar fast ausschließlich aus Norddeutschland, also wird quasi direkt vor unserer Haustür angebaut.

Lenya: Cool. Das ist doch super, oder?

Mayla: Ja, denn je kürzer die Wege sind, die ein Produkt zurücklegen muss, desto weniger Energie wird verbraucht. Dadurch werden auch weniger umweltschädliche Stoffe freigesetzt. (Und wenn Getreide, Obst und Gemüse in der Nähe angebaut und verarbeitet wird, nennt man das regional – weil es eben aus der Region kommt.)

Lenya: Aha! Die Bioflocken sind aber auch ganz schön teuer. Warum kostet Bio eigentlich mehr?

Mayla: Das liegt vor allem daran, dass der Anbau beziehungsweise die Zucht aufwendiger ist. Zwar sparen die Öko-Bauern Geld, indem sie auf Dünger und Pflanzenschutzmittel verzichten. Aber es kommen auch deutlich weniger Produkte dabei heraus. Auch die Gefahr, dass die Ernte zum Beispiel durch Schädlinge vernichtet wird, ist höher als bei normalem Anbau.

Lenya: Logisch. Deshalb kosten also auch diese Bio-Haferflocken mehr als die Nicht-Bioflocken.

Mayla: Genau, in diesem Fall 60 Cent ...

Lenya: … man, das ist gar nicht so wenig.

Mayla: Nein, aber die Bio-Bauern gehen halt auch ein größeres Risiko ein, produzieren weniger und die Pflanzen brauchen länger, bis sie geerntet werden können.

Lenya: Achso ja stimmt, weil sie ja auch keine Dünger benutzen, mit dem sie schneller wachsen.

Mayla: Genau. Und auch das Bio-Saatgut ist viel teurer als das Normale!

Lenya: Dafür ist es besser für unsere Umwelt. Ich finde, das ist es wert!

Mayla: Ja, ich auch.
Komm, wir gucken mal, was die Bio-Abteilung sonst noch Leckeres zu bieten hat!

Lenya: Gute Idee. Wollen wir zu unseren Haferflocken auch noch Milch, Joghurt und Obst kaufen?

Mayla: Auf jeden Fall, das gibt ein leckeres Müsli – ich bin dabei!

Mayla: Tschüss an alle und …

Beide: … bis zum nächsten Mal!
((Abspann)) Das war „Voll kernig!“ – der Kinder-Podcast über gesundes Essen, in dem geballtes Kinder-Wissen auf DIE Hafer-Experten trifft. Präsentiert von Kölln(flocken) und dem Familienmagazin WARUM!

 


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren