Kölln Podcasts

Kölln Podcasts

Kölln Podcasts

Nimmersatt

Skript zu Folge Nr. 1 vom Podcast "Voll kernig"

((Vorspann / Anmoderation)) Hallo und herzlich willkommen zur ersten Folge von „Voll kernig – der Kinder-Podcast über gesundes Essen“. Heute mit Mayla und ihrer kleinen Schwester Lenya, die ganz dringend was essen muss und wissen möchte: Warum hab ich eigentlich ständig Hunger?“

((Einstieg Geschwister-Dialog))
Lenya: Boah, ich hab Hunger?“

Mayla: „Schon wieder? Es gab doch gerade erst Mittagessen... Du bist aber auch ein kleiner Vielfraß.“

((Lenya)) Stimmt schon irgendwie. Mayla, warum möchte ich immer so schnell wieder was essen?

((Mayla)) Bestimmt wächst du grade.

 ((Lenya)) Echt? Ich merk aber gar nix…

((Mayla)) Trotzdem. Kinder in Wachstumsschüben brauchen besonders viel Energie – und die bekommen sie eben durchs Essen. Wie schnell Du nach dem Essen wieder Hunger hast, hat aber auch damit zu tun, was du gegessen hast …

((Lenya)) Eben gabs ja Nudeln mit Tomatensoße …

((Mayla)) Genau und Nudeln sind Kohlenhydrate. Die gehören zu den Nährstoffen, die wir zum Leben brauchen und die der Körper beim Verdauen abbaut und in Energie umwandelt.

((Lenya)) Ok, das verstehe ich. Aber wieso haben mich die Nudeln denn jetzt nicht so lange satt gemacht?

((Mayla)) Helle Nudeln aus Weißmehl sind sehr leicht verdaulich. Das heißt, der Magen ist relativ schnell mit ihnen fertig. Auch Süßigkeiten, Weißbrot und Obst gehören zu den Lebensmittel, die schnell verdaut sind.

Besser wäre es, wenn du schwerer verdauliche Lebensmittel wie Vollkornnudeln, Haferflocken in einem leckeren Müsli, Kartoffeln oder Vollkornbrot gegessen hättest. Dann würde es auch länger dauern, bis du wieder Hunger bekommst.

((Lenya)) Aha! Aber Moment, was macht der Magen denn eigentlich genau?

((Mayla)) Der Magen ist dafür da, die Nahrung aus der Speiseröhre aufzunehmen, mit Magensäften zu durchmischen, zu zerkleinern, zu speichern und dann in kleinen Portionen an den Darm weiterzugeben. Ohne ihn müsstest du tatsächlich ständig essen. Aber durch die Speicherfunktion des Magens kommen wir – normalerweise – mit wenigen Hauptmahlzeiten am Tag aus.

((Lenya)) Ich nicht. Ich liebe Zwischenmahlzeiten!

((Mayla)) Ich auch, aber da müssen wir auch zwischen Hunger und Appetit unterscheiden. Viele Menschen essen auch aus Langeweile oder weil sie im Stress sind.

((Lenya)) Ja, das mit der Langeweile kenne ich auch. Aber wenn mein Magen knurrt, dann hab ich doch wirklich Hunger?!

((Mayla)) Ja, weil die Geräusche daher kommen, dass die Speiseröhre und der Magen nichts zu tun haben. Statt Essen pumpen sie nur lautstark Luft nach unten in Richtung Darm.
Isst du etwas rutscht das Essen Stück für Stück durch die Speiseröhre hinab in den Magen, wo dann eben die Nährstoffe herausgelöst werden. Ist der Magen aber leer, wird statt Nahrungsbrei nur Luft weitergeschoben. Und wenn Luft durch einen Hohlraum gepresst wird, entstehen Geräusche.

((Lenya)) Und manchmal kommt die Luft ja sogar oben raus. Warum müssen wir eigentlich rülpsen?

((Mayla)) Rülpsen müssen wir dann, wenn wir beim Essen viel Luft mitgeschluckt haben – zum Beispiel, wenn wir zu schnell gegessen oder dabei geredet haben. Diese Luft kann Blähungen verursachen oder oben durch die Speiseröhre hochkommen. Dann kommt sie mit einem Geräusch aus dem Mund raus.
Das Geräusch entsteht, weil die Luft auf dem Weg durch die Speiseröhre nach oben an den Stimmbändern vorbeiströmt und sie zum Schwingen bringt. Zum Glück merken wir meist rechtzeitig, dass sich die Luft auf den Weg macht.

((Lenya)) Spannend! Aber wie ist das mit Pupsen? Das lässt sich ja manchmal auch nicht vermeiden ...

((Mayla)) Genau, tatsächlich muss jeder mindestens zehnmal am Tag pupsen!

((Lenya)) Was? Du vielleicht, ich nicht!

 ((Mayla)) Doch! Das gehört zu einer gesunden Verdauung einfach dazu: Wenn die Nahrung im Darm zersetzt wird, bilden sich verschiedene Gase, die nicht im Körper bleiben können. Sie verduften, mal laut und mal leise, hinten raus – als Pups.

((Lenya)) Wenn die Pupse nur nicht so stinken würden ...

((Mayla)) Schuld an dem fiesen Geruch ist das Gas Schwefelwasserstoff, das neben anderen Gasen bei der Verdauung im Dickdarm entsteht. So produziert unser Körper täglich bis zu zwei Liter Abgase. Sie blähen den Dickdarm auf, der dann seine Muskeln zusammenzieht, um die Luft weiterzutransportieren.

((Lenya)) Und warum sind manche Pupse laut und andere leise?

((Mayla)) Haben wir etwas sehr Blähendes gegessen, zum Beispiel Milch, Zwiebeln, Bohnen, Kohl oder Müsli, kann es sehr schmerzhaft sein, bis das Gas endlich wieder rausfindet. Passiert dies mit großem Druck und hoher Geschwindigkeit, kann dabei ein lauter Ton entstehen, weil die Haut am Darmausgang stärker ins Schwingen gerät.

((Mayla)) Man, da hab ich heute aber viel gelernt – und das alles auf leerem Magen. Mir schwirrt der Kopf. Was esse ich denn jetzt?

((Lenya)) Leckere und gesunde Zwischenmahlzeiten sind zum Beispiel Joghurt mit Nüssen oder Haferflocken, rohes Gemüse oder ein ungesüßtes Vollkornmüsli und etwas Obst.

((Mayla)) Mhm, klingt, alles lecker, da kann ich mich ja wieder gar nicht entscheiden …

((Lenya)) Na komm, wir gehn mal in die Küche und schauen, was der Kühlschrank so hergibt. Tschüss an alle und bis zum nächsten Mal!

((Abspann / Moderation)) Das war „Voll kernig!“ – der Kinder-Podcast über gesundes Essen, in dem geballtes Kinder-Wissen auf DIE Hafer-Experten trifft. Präsentiert von Kölln(flocken) und WARUM!, dem Familienmagazin für kleine Weltentdecker und Weltentdeckerinnen mit großen Fragen.

 

Unseren Podcast findest Du auch hier:

 

RSS-Feed


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren