Weizen

Weizen zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Die Heimat seiner Vorfahren liegt im eurasischen Gebiet, vermutlich im Norden der arabischen Halbinsel, sowie im Irak, Iran, Syrien und Saudi-Arabien. Weizen kam während der Jungsteinzeit vor etwa 7.000 Jahren nach Europa, heute ist er weltweit eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel.

Weizen bildet im Vergleich zu anderen Süßgräsern rundlichen Ähren aus. In jeder Ähre reifen zwischen zwanzig und vierzig Körner heran.

Der hohe Klebergehalt verleiht dem Weizen seine besonderen Backeigenschaften, aus diesem Grund ist er „das“ Brotgetreide. Weizen wird zu Mehl, Graupen (poliertes Korn), Grieß und Grütze verarbeitet. Neben Brot und Teigwaren werden aus Weizen reine Stärke, Weizenbier und Brandwein hergestellt.

Weizen findest Du in einigen unserer Bio-Produkte, er stammt immer zu 100 % aus deutschem Bio-Anbau. Kernige Weizenflocken sind zum Beispiel in Kölln Kernige Multikorn Flocken enthalten.

Woher stammt der Name „Weizen“?

Der Name Weizen leitet sich vom deutschen Wort "weiß" ab und bezieht sich auf die helle Farbe der Weizenkörner sowie auf das daraus hergestellte Mehl. Weizenflocken hingegen sehen kräftig weiß-braun gescheckt aus.


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren