Zimt

Zimt ist ein Gewürz aus der getrockneten Rinde von Zimtbäumen und eines der ältesten Gewürze der Welt.

Ceylon-Zimt wird vorwiegend in Sri Lanka angebaut, der Baum gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Für die Herstellung der Zimtstangen werden die Bäume regelmäßig stark zurückgeschnitten, so dass sie viele dünne Triebe bilden. Von den zweijährigen Schösslingen wird die äußere Rinde abgeschabt, dann werden die einzelnen dünnen Rinden zusammengesteckt und getrocknet, dabei verfärbt sich die Rinde zimtbraun und rollt sich von beiden Seiten ein. Deshalb erinnern Ceylon-Zimtstangen auch ein wenig an eine aufgeschnittene Zigarre.

Gemahlener Ceylon-Zimt verfeinert unser Kölln Zimtiges Hafer-Porridge.

 

Was ist das Besondere an Ceylon-Zimt?

Der Geschmack von Ceylon-Zimt ist feiner, aromatischer und weniger scharf als der von Cassia-Zimt. Dieser wird in Indonesien und China angebaut und aus der Rinde des Cinnamomum cassia Baumes gewonnen. Er besteht aus einer einzigen dicken, eingerollten Rinde und hat einen deutlich kräftigeren Geschmack.


Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren