Herzhaft

Herzhaft

Herzhaftes-Header

Hafer-Focaccia mit Spargel

Vielen Dank für Dein Feedback
5
1 Bewertungen
Jetzt bewerten

Wer aus einem klassischen Focaccia eine neue Kreation zaubern möchte, macht mit diesem Rezept alles richtig! Man nehme Hafer-Focaccia mit Blütenzarten Köllnflocken und belegt es mit zweierlei Spargel und Lauchzwiebeln. Sieht fantastisch aus und ist ein Hingucker bei jedem Grillfest.

Weitere Hinweise

Autor: Peter Kölln
Fotograf: Studio Seiffe/Arvid Knoll

Rezept drucken

Zutaten

Für den Teig:
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 300 ml warmes Wasser
  • 300 g Mehl
  • 150 g Blütenzarte Köllnflocken
  • 1/2 TL Salz
  • 4 Esslöffel Olivenöl
Für den Belag:
  • 100 g grünen Spargel
  • 100 g weißen Spargel
  • 1-2 Lauchzwiebeln
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • nach Belieben Meersalz
  • nach Belieben gemischte Kräuter (Oregano, Basilikum, Rosmarin)

Zubereitung

Schritt 1

Hefe mit Zucker im Wasser auflösen, 10 Minuten stehen lassen bis sich kleine Bläschen bilden.

Schritt 2

Weitere Zutaten zufügen und zu einem glatten und elastischen Teig verkneten. Da der Teig recht klebrig ist, geht das gut mit Hilfe einer Küchenmaschine. Den fertigen Teig in einer Schüssel abgedeckt gehen lassen, bis er sich in seiner Größe verdoppelt hat.

Schritt 3

Inzwischen den Spargel waschen und putzen. Dicke Stangen der Länge nach halbieren oder in grobe Stücke schneiden. Die Lauchzwiebeln ebenfalls waschen, putzen und in Ringe schneiden.

Schritt 4

Den Hefeteig noch einmal gut durchkneten, dann auf der gut bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech geben und mit bemehlten Händen flachdrücken, bis der Teig in etwa bis zum Rand des Bleches reicht.

Schritt 5

Mit dem Spargel und den Lauchzwiebeln belegen, Kräuter und Meersalz darüber verteilen und mit 4 EL Olivenöl beträufeln und backen.

Im Ofen:

Ober-/Unterhitze: 200 °C

Umluft: 180 °C

Backzeit: ca. 20 Minuten

Tipp:

Nach Belieben können auch rote Zwiebeln oder Paprika in Ringe geschnitten als „Blüten“ fungieren.

Weitere Hinweise

Autor: Peter Kölln
Fotograf: Studio Seiffe/Arvid Knoll

Rezept drucken

Jetzt beim Newsletter anmelden

Aktuelles aus der Kölln-Welt sofort erfahren